Info

Ein stolpernder Briefträger, ein verregneter Sommertag, ein auf den Straßen von Berlin aufgeschnappter Gesprächsfetzen, eine unterbrochene Internetverbindung, eine springende Schallplatte, eine durchzechte Nacht, ein Verkehrshinweis, eine sich nicht öffnen lassen wollende Weinflasche, ein Zeitungsartikel über einen an Luftballons in den Himmel steigenden Priester können der Auslöser für einen Noë-Song sein.
Aus Momentaufnahmen und Assoziationen entstehen die Texte und Songideen von Stephan Noë. Durch Sessions mit der Band die fertigen Songs.
Das Fusion-Festival kündigte diese ziemlich treffend als: „akustisch, fröhlich verspielte Pop-Perlen mit Reggaeeinschlag“ an.
Seit 2008 machen Noë  zusammen Musik, veröffentlichten 2010 ihr Debüt PingPong auf Dingja Records, spielten zahlreiche Konzerte und Festivals und hatten erste Airplays in deutschen Radiostationen.
Am 27.11.2015 erscheint via Dingjarecords/ Broken Silence „Unter Eis“. Gefeiert wird das Release des zweiten Albums am 28.11.2015 im Kino in der Regenbogenfabrik.

Unter Eis spielten ein:
Saxophon: Anna Tsombanis, Max Thum
Posaune, Melodika, Moog, Gesang: Stefan Meinking
Schlagzeug: Puya Shoary
Kontrabass: Michael Büning
Gesang, Gitarre: Stephan Noë
Kalimba, Gesang: Sophia Exiner
Klarinette: Thomas Prestin
Cello: Isabelle Klemt
Bratsche: Katrin Mikiewicz
Geige: Sahra Piorkowsky, Raphael Armin

Noë_Pressebild_2016

facebook / youtube / flickr / last.fm / soundcloud / instagram / bandcamptwitter